DJ Setup Steve Clash

Der goldene Rider – Regelung für Technik und Verpflegung

Technical- und Hospitality Rider sind Bestandteil von Künstlerverträgen und regeln, für welche technischen Voraussetzungen der Veranstalter zu sorgen hat bzw., was sich der Künstler an Speisen und Getränken wünscht. Bei größeren Künstlern kann der Hospitality Rider darüber hinaus auch Wünsche nach Handtüchern, Kleidung, Einrichtung der Garderobe und Tierbabies enthalten.

Der Technical Rider

Bei Bands und Musikern regelt der Technical Rider wie die Instrumente auf der Bühne angeordnet werden, welcher Musiker wie viele Monitore braucht, um sich und die anderen Musiker auf der Bühne zu hören und welches Instrument wie viele Kanäle bzw. Mikrofone braucht. Insbesondere bei Festivals mit mehreren Bands und kurzen Umbauzeiten ermöglicht der Technical Rider, dass sich der Technikdienstleister und die Stagecrew auf die Auftritte vorbereiten können. Der unten abgebildete Rider stammt von Erobique und ist ein Beispiel für eine sehr kreative Umsetzung.

Technischer Reiter von Erobique
(Technischer Reiter von Erobique via Berlin Mitte Institut)

Der Technical Rider von DJs enthält das gewünschte Mischpult, die Zuspieler, wie z.B. Plattenspieler oder CD-Player, die Anordnung der Geräte und ebenfalls Informationen über das Monitoring. Schon kleine Abweichungen in der Anordnung der Geräte oder das falsche Mischpult können die Performance eines DJs verändern. Daher ist die strenge Einhaltung des Riders auch im Interesse des Veranstalters, auch wenn das Beharren auf die Bedingungen des Rider manchmal etwas übertrieben auf Außenstehende wirken kann.

Der Hospitality Rider

Inflatable boat or dingie, suitable for 2-3 People, 1/8 Oz. of local grass ( Aus dem Hospitality Rider von Steve Aoki)

Der Hospitality Rider beinhaltet die Wünsche an Speisen und Getränken des Künstlers. Gerade bei Künstlern oder DJs, die viel Reisen und die meiste Zeit des Jahres auf Tour sind, besteht häufig der Wunsch nach gesundem Essen, angepasst an die eigenen Essgewohnheiten. Der Rider kann aber auch zusätzliche Wünsche nach Kleidung, der Einrichtung der Garderobe oder Wünsche zur Abholung am Flugahfen enthalten. Ein Beispiel für einen umfangreichen Hospitality Rider stammt von Jack Ü, dem Musikprojekt von Diplo und Skrillex.

Hospitality Rider von Jack Ü
(Hospitality Rider von Jack Ü via Mixmag)

Auch wenn das Thema Rider für Außenstehende immer nur dann in den Fokus rückt, wenn wieder ein Beispiel von (vermeintlich) übertriebenen Forderungen auftaucht, sind diese Regelungen unverzichtbar im Künstlerbooking. Ohne die Regelung der technischen Voraussetzungen ist ein Künstler nicht in der Lage aufzutreten.

Steve Clash ist Gründer und Inhaber von Superbooking. Der in Berlin lebende Diplom-Wirtschaftsingenieur hat mit seiner 20-jährigen Erfahrung als Club-DJ und seiner Fachkenntnis im Bereich Veranstaltungstechnik die besten Voraussetzungen für das Vermitteln von DJs an Corporate Events.

One Comments

Schreibe einen Kommentar